METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Sudden Death (Deutschland) "Unnatural Human Art" CD

Sudden Death - Unnatural Human Art CD  


Label:   (231 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2000   (80 verwandte Reviews)
Spieldauer: 44:34
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: DEATH METAL
Homepage: http://www.suddendeathmetal.de


Weitere Infos zu Sudden Death:
REVIEWS:
Sudden Death Unnatural Human Art
Sudden Death Rethroned
INTERVIEWS:
Sudden Death - Sudden Death Metal!
Mehr über Sudden Death in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Wir schreiben das Jahr 1990. Die Welt des Deathmetal ist noch völlig in Ordnung, nichts trübt das „Glück“ und die „Harmonie“ des düstren Todesbleis...Alben wie Entombed’s „Left Hand Path“, Cannibal Corpse’s „Eaten Back To Life“, Deicide’s „Deicide“, Benediction’s „Subconscious Terror“, Pungent Stench’s „For God your soul...“ und Atheist’s „Piece Of Time“ erblicken in diesem Jahre das Dunkel der Welt und treiben den Todesmetall gewaltig nach vorne. In diesem Jahr beschließt der junge Mathias Härtel die Todes-Szene um eine weitere Band zu bereichern. SUDDEN DEATH werden in Deutschland aus der Taufe gehoben. Gleich im Jahr darauf, zeitgleich also mit Carcass’ berühmten „Necroticism...“ und dem Dismember-Erstling „Like An Everflowing Stream“, erscheint das erste musikalische Lebenszeichen der Band, welches „Haarman’s Revenge heißt“.

Bis zum heutigen Tage kann man auf zwei Demos, zwei Mini-CDs ...und eben vorliegenden ersten Longplayer „UNNATURAL HUMAN ART“ zurückblicken. Mal abgesehen von den zahlreichen Konzerten im In- und Ausland, die den Ruf der Band als eine solide und brutale Live-Band festigten.

Als Erstes fällt bei „Unnatural Human Art“ die edel und gut aufgemachte (Digipack-)CD-Hülle auf. Vor Allem die Rückseite und die Bilder im Innenteil sind sehr gelungen und passen ergänzend zur Musik, lediglich das merkwürdige, bunte Frontcover wirkt etwas fehl am Platze und vermag die Stimmung der hier zelebrierten Musik nicht adäquat wiederzugeben. Einen weiteren Minuspunkt bei der CD-Hülle stellt ein fehlendes Text-Booklet dar. Allerdings kann man die Texte im Multimedia-Teil der CD, welcher auch zwei ältere Songs bietet, nachlesen.

Kommen wir nun zur Musik von SUDDEN DEATH. Nicht nur weil das Gründungsjahr der Formation auf eingangs erwähntes Jahr 1990 fällt, habe ich bekannte und Weg weisende Alben aus diesem Jahr angeführt. Nein – es geht vielmehr darum, mit SUDDEN DEATH an dieser Stelle eine Band vorstellen zu können, die genau die Musik jener Zeit spielt und dazu beiträgt ihren Geist am Leben zu erhalten. Die Musik von SUDDEN DEATH, Deathmetal der brutalen Gattung, ist irgendwo in der Schnittmenge aus CANNIBAL CORPSE, VADER, CARCASS und MORBID ANGEL anzusiedeln. Wer will, hört sicher auch andere bekannte Deathmetalheroes heraus... Teils erinnert die Band sogar vom Gesang her leicht an VADER, wobei er aber auch alten CANNIBAL CORPSE gut zu Gesicht stehend würde. Die ideale Mischung also. „Unnatural Human Art“ bietet in einer satten Dreiviertelstunde neun Songs (unter die sich kein Ausfall verloren hat) und ein interessantes und relativ melodisches Instrumental. Die Höhepunkte der CD stellen „Words In An Everfalling Stream“, „Ballistic“, bei welchem die Gitarren von CARCASS zu „Heartwork“-Zeiten zu stammen scheinen, sowie „Bone Sucker“, welches einem unweigerlich MORBID ANGEL in Erinnerung ruft dar.

Eine insgesamt ziemlich gute CD, die ich allen eher brutalere Klänge favorisierenden Deathmetallern ans Herz legen kann. Würde die Band ihre Musik mit etwas mehr Eigenständigkeit anreichern oder aber bei beibehaltenem Musikstil ihre Technik noch etwas verfeinern und für ein wenig mehr Abwechslung sorgen, wäre problemlos eine durchaus höhere Note drin, und ich traue der Band in der Hinsicht noch Einiges zu, so aber „nur“ solide sieben Punkte.

Wendet euch zwecks Erwerbs der CD an:

Mathias Härtel
Osterkamps Kamp 5
49525 Lengerich
Deutschland

eMail: mathias_haertel@t-online.de .

 
7.0 Punkte von Børge (am 17.08.2001)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 5722 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum