METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Kalmah (Finnland) "Swampsong" CD

Kalmah - Swampsong CD  


Label: Century Media  (400 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2003   (501 verwandte Reviews)
Spieldauer: 43:50
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Death Metal
Homepage: http://www.kalmah.com
Weitere Links: http://www.centurymedia.de


Weitere Infos zu Kalmah:
REVIEWS:
Kalmah The Black Waltz
Kalmah Swampsong
Kalmah For The Revolution
Kalmah 12 Gauge
Kalmah Seventh Swamphony
Mehr über Kalmah in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Mit KALMAH präsentiert schon wieder ein Vertreter des melodischen Todesbleis sein neuestes Rundeisen, wobei die Finnen deutlich härter zur Sache gehen als so manche Gesinnungsgenossen. Auf ihrem mittlerweile dritten Album (soweit mir bekannt) erinnern sie grob an einen Bastard zwischen CHILDREN OF BODOM und DARK TRANQUILLITY; dies ist aber nur ein ungefährer Anhaltspunkt, da KALMAH durchaus eigenständig zu Werke gehen und durch Aggressivität, Melodie und pfundweise Ideen zu überzeugen wissen. Die Härte kommt vor allem durch den sehr rauhen und brutalen ‚Gesang’ von Pekka Kokko ins Spiel, die melodischen Akzente setzt Bruder Antti Kokko an der Leadgitarre. Seine Soli erinnern mich von der Tonlage her manchmal ein wenig an Peter Frampton, einen Gitarrengott aus den 70ern.
Der erste Song, ‚Heroes To Us’ bleibt sofort hängen – mitbangen oder zumindest mitwippen (Bangen ist im Büro oder im Auto immer ein Bisserl ein Problem ...) ist angesagt. Mit ‚Burbot’s Revenge’ wird sofort der nächste Kracher nachgelegt und ‚Cloned Insanity’ steht den ersten beiden Stücken in nichts nach. Verschnaufpause ist nicht, denn mit ‚The Third, The Magical’ folgt ein regelrechter Ohrwurm, bevor mit ‚Doubtful About It All’ ein Jahrzehntriff aus den Boxen donnert. Das Stück fesselt und knallt, als gäbe es kein Morgen – reife Leistung !!! Gleiches gilt für ‚Tordah’: Zuerst ein sehr melodisches Riff, dann ein Chorus (‚Tordaaah !!!’) und eine Bang-Section, daß es den Spliß aus den Haarspitzen treibt. Das Stück drückt wie Sau und gefällt mir bis dato am besten.
Das erstaunlich hohe Niveau wird auch von den beiden letzten Stücken locker gehalten, wobei ‚Moon Of Nights’ zuerst sehr balladesk beginnt, um sich dann noch zu einem richtigen Gothic-Metal (!)-Kracher zu mausern, so daß ich mir die Burschen schon mal für die Herbst/Winter-Konzertsaison vorgemerkt habe.
KALMAH verstehen es stets, den Hörer bei Laune zu halten und haben vor allem wegen des eigenartigen Gitarrenspiels von Antti Kokko so etwas wie einen eigenen Stil entwickelt, bei dem die Keyboards lediglich ab und zu im Hintergrund oder bei orchestralen Einlagen Akzente setzen. Der Sound – aufgenommen wurde im Tico-Tico-Studio, gemastert in den Finnvox-Studios – ist auch nicht von schlechten Eltern und so bleiben resümmierend die üblichen 9 Elch-Schaufeln für eine CD, die zwar die Welt nicht verändern wird, aber sehr sehr großen Spaß macht !!!

Tracklist:
1. Heroes To Us
2. Burbot’s Revenge
3. Cloned Insanity
4. The Third, The Magical
5. Bird Of Ill Omen
6. Doubtful About It All
7. Tordah
8. Man With Mystery
9. Moon Of My Nights

Line Up:
Pekka Kokko – Vocals & Guitars
Antti Kokko – Guitars
Tomo Lehtinen – Bass
Janne Kusmin – Drums
Pasi Hiltula – Keyboards

Discography:
2001: Swamplord
2002: They Will Return
2003: Swampsong
Alle erschienen bei Spikefarm/Century Media

 
9.0 Punkte von WARMASTER (am 29.07.2003)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Death und Black Metal, 70er-Jahre Rock, Beat
X   Aktuelle Top6
1. SVARTSOT "Ravnenes Saga"
2. NECRODEATH "Draculea"
3. ONSLAUGHT "Killing Peace"
4. EXODUS "The Atrocity Exhibition: Exhibit A"
5. FLESHCRAWL "Structures Of Death"
6. FLESHLESS "To Kill For Skin"
X   Alltime-Klassix Top6
1. SLAYER "Reign In Blood"
2. BOLT THROWER "Warmaster"
3. KAMPFAR "Mellom Skogledde Aaser"
4. BATHORY "Blood Fire Death"
5. THE BEATLES "Sgt. Pepper"
6. TANGERINE DREAM "Logos"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 6692 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum