Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Mausoleum (Belgien) "The official 20th Anniversary Concert Album" CD

Mausoleum - The official 20th Anniversary Concert Album CD  


Label: Mausoleum Records  (100 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2003   (501 verwandte Reviews)
Spieldauer: 54:28
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Heavy Metal
Homepage: http://www.mausoleum-records.com


Weitere Infos zu Mausoleum:
REVIEWS:
Mausoleum The Official 20th Anniversary Concert Album
Mehr über Mausoleum in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Das Label MAUSOLEUM feiert sich anläßlich seines 20jährigen Bestehens selber, und das nicht wie die meisten Plattenfirmen mit einem Sampler ihrer Veröffentlichungen, sondern standesgemäß mit einem Live-Album zur Geburtstagsfeier. Aufgespielt haben dazu am 10. Mai 2002 im „Biebob“ in Vosselaar zwei Bands der belgischen Metal-Szene, die MAUSOLEUM schon seit den Anfangstagen begleiten: und zwar KILLER und OSTROGOTH, zu denen ich hier nichts mehr einzeln sagen möchte, da ihr die Reviews zu allen bisherigen Scheiben der Gruppen bei uns nachlesen könnt.
Vorliegender Mitschnitt gliedert sich in 4 Abschnitte, wobei OSTROGOTH mit dem original Sänger Marc de Brauwer den Anfang machen. Da sie ihr 3-Song-Set mit „Full Moon´s Eyes“ von dem von mir vergötterten ersten Mini-Album eröffnen, schwelge ich schon in Glückseligkeit.
Im zweiten Part geben die inzwischen wieder aktiven KILLER ebenfalls 3 Songs zum Besten, die rauh und dreckig wie eh und je daherkommen, eben wie die belgische Antwort auf MOTÖRHEAD, wobei die zum Glück nur spärliche Hinzunahme eines Keyboarders das rockige Feeling ein bißchen verwässert.
Bei Akt 3 gehört wieder OSTROGOTH die Bühne, die nun mit Peter de Wint den Shouter ihrer bis dato letzten LP auf der Bühne haben, der folglich nur 3 Songs eben jener „Feelings of Fury“ Scheibe intoniert, die mir jetzt live wesentlich besser gefallen als damals die Studioversionen.
Und nun kommt das Finale, das wieder der Band KILLER gehört. Aber eben nur der Band, denn als abschließende Krönung steht DORO hinter dem Mikro, da ja auch ihr Debüt, oder besser das von WARLOCK damals bei MAUSOLEUM veröffentlicht wurde. Zu hören gibt es von ihr „All we are“ und „Burning the Witches“
Ein denkwürdiges Konzert mit Kultfaktor, bei dem man gerne dabei gewesen wäre.

OSTROGOTH featuring Marc de Brauwer
1. Full Moon´s Eyes
2. Too hot
3. Queen of Desire

KILLER
4. Kleptomania
5. Blinded
6. Ready for Hell

OSTROGOTH featuring Peter de Wint
7. The Hunter
8. We are the Ace
9. Samurai

KILLER featuring Doro
10. All we are
11. Burning the Witches

 
ohne Wertung von Tomektor (am 08.08.2003)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Hard Rock, Heavy/Power Metal, Speed Metal, Thrash Metal, Death Metal, Black Metal, 80er-Jahre Metal, US-Metal, NWoBHM, osteuropäischer Metal jeglicher Stilrichtung
X   Aktuelle Top6
1. Cripper "Devil Reveals"
2. Drone "Juggernaut"
3. Sabaton "Primo Victoria"
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. Kiss "alles"
2. Helloween "Walls of Jericho"
3. Accept "Staying a Life"
4. Saxon "Greatest Hits Live"
5. Metal Church "The Dark"
6. Iron Maiden "The Number of the Beast"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 5915 mal gelesen ]